Rauf an die Elbe – Cuxhaven im Herbst

Wer mal wieder in Cuxhaven unterwegs ist, sollte die letzten goldenen Herbsttage unbedingt mit einer Tour zu den Seehundbänken verbinden.

Cuxhaven Ausflug zu Seehundbänken

Direkt an der alten Liebe gelegen, kann man hier eines der Fahrgastschiffe wählen, die regelmäßig zu den Seehunden rausfahren. Wer sich bei einem guten Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee etwas stärken möchte, der kann dies gleich vor Ort und an der Alten Liebe erledigen. Auch schöne Souvenirgeschäfte gibt es dort. Hier kann man die kultigen Seemöwen kaufen, die sich auf jedem Tisch daheim gut machen.

Cuxhavener Deich Lenkdrachen GebietWer lieber etwas mehr Action möchte, der kann sich bei der steifen Brise, die jeden Tag am Deich herrscht, mit einem Lenkdrachen amüsieren oder eine Radwanderung entlang des Cuxhavener Deichs machen. Gute Küche erwartet einen überall. Direkt hinterm Deich liegt der eindrucksvolle „Deichgraf“ – hier kann man nicht nur herrlich auf die Schiffe draußen auf der Elbe blicken, sondern auch gleich noch richtig gut essen.

Auch besondere Veranstaltungen warten auf den geneigten Besucher in Cuxhaven. So kann man sich bei einer Führung das Schloss „Ritzebüttel“ anschauen oder im Kurpark bei der Fütterung der Pinguine beiwohnen. Auch den Alten Hafen in Cuxhaven kann man bei einer entspannten Führung genießen. In der Max-Koch-Sternwarte kann man, sofern die Witterung mitspielt, Vorträge zur Astronomie hören und im Anschluss einen Blick in die Milchstraße werfen – wer weiß, vielleicht schaut gerade jemand zurück! Ganz in der Nähe, in Ihlienworth, findet auch der Landfrauenmarkt statt. Hier kann man Norddeutschland pur erleben.

Schloss RitzebüttelWer lieber Kunst erleben möchte, der sollte im November beim Schloss Ritzebüttel einkehren. Dort findet die Veranstaltung „Kunsthandwerk und Design“ statt. Hier präsentierten Kunsthandwerker zeitgenössisches Design. Organisiert wird die Veranstaltung vom Verein „Bürger für das Schloss Ritzebüttel e.V.“

AUCH IM WINTER IST LÜNEBURG EIN ERLEBNIS

Lüneburger WeihnachtsmarktWenn die Schneeflocken tanzen und auf den Giebeln der malerisch schönen Häuser der Stadt liegenbleiben, die Temperaturen in den Keller sinken, Straßen und Gassen heimelig beleuchtet zum Bummeln auffordern, Cafés und Restaurants zum Aufwärmen und sich stärken einladen, dann ist es Winter in der historischen Salz- und Hansestadt Lüneburg. Und diese bezaubert auch in der kalten Jahreszeit mit ihrem Charme! Gerade die Vorweihnachtszeit mit all ihren festlich geschmückten Straßen und Geschäften gehört sicherlich zu den schönsten Wochen des Jahres. Ein Besuch auf den Weihnachtsmärkten mit all ihren Leckereien und Angeboten in besinnlicher Stimmung darf da natürlich nicht fehlen – hier kommen selbst eingefleischte Weihnachtsmuffel in Vorfreudestimmung.

Lüneburg WeihnachtenAber auch nach Weihnachten, wenn das Leben nach all dem Trubel der Feiertage wieder etwas ruhiger zugeht, wird es in und um Lüneburg nicht langweilig. Lange Spaziergänge mit oder ohne Schlitten, dick eingemummelt, oder der Ausflug zu einem der Wildparks in der Region haben ihren ganz besonderen Reiz. Im Wildpark Lüneburger Heide in Nindorf-Hanstedt und im Wildpark Schwarze Berge in Rosengarten kann man Hirsch, Wolf und Bär auch in der kalten Jahreszeit einen Besuch abstatten. Zum anschließenden Aufwärmen und Relaxen laden das SaLü in Lüneburg oder die Jod-Sole-Therme in Bad Bevensen ein.

Lüneburger FachwerkWer mehr Aktion und Bewegung möchte, erreicht von Lüneburg aus recht schnell sowohl den Snow Dome in Bispingen, als auch die Badeparadiese im Center Parc Bispingen und im Südseecamp in Wietzendorf – ein Freizeitspaß für die ganze Familie.

Wie auch immer Sie die Winterzeit verbringen möchten: die Region in und um Lüneburg bietet Ihnen vielfältige Ideen, auch die kalten Tage abwechslungsreich und individuell zu genießen.

RÜGENTYPISCH – WAS IST DAS?

Unsere Feriengäste, ein nettes Paar aus dem nördlichen Süddeutschland und zum ersten Mal auf Rügen, hat die weniger sonnigen Tage Ende August dazu genutzt, um die Insel ausgiebig zu erkunden und hat nebenbei „Rügentypisches“ als Andenken und Mitbringsel eingekauft.

RügenWas sie uns dann zeigten erstaunte uns! Ok, die Kapitänsmütze kann ich ja gerade noch verstehen. Es gibt hier wirklich einige Leute, die diese Mützen tragen, ungefähr so viele wie mit Melone in London herumlaufen.

Aber eine Art Männchen, das aus Steinen zusammengeklebt und mit einem Gesicht bemalt wurde – was soll das sein? Ein kleiner Kobold oder Götze, den wir uns ins Regal stellen, heimlich anbeten? He, wir sind, wenn überhaupt, dann evangelisch. Nein, das ist nicht rügentypisch. Auch nicht das eingeschweißte Körbchen mit Muscheln, die eigentlich Schnecken sind und wohl aus dem Mittelmeer stammen, obwohl auf dem Etikett irgendwas mit Ostsee steht. Da war dringend Aufklärung geboten.

Rügen SanddornWas also ist rügentypisch? Die auf der ganzen Insel frei zugänglichen Strände? Ja. Die überall angebotenen Sanddorn-Produkte? Nein, der Sanddorn kommt aus Brandenburg.
Der fangfrische Ostseefisch? Unbedingt ja, bis auf den Räucheraal, der kommt meist aus Aquakulturen von irgendwo. Eine Behandlung mit Rügener Heilkreide? Lassen wir gelten, obwohl das was ganz Neues ist. Ganz bestimmt sind es die berühmten Kreidefelsen und vielleicht auch der Stau auf der B96. Vor allem aber sind es die Eindrücke und Erlebnisse, Ihre ganz persönliche Rügenerfahrung.

Rügen KürbisseDie unglaubliche Vielfalt der Möglichkeiten seinen Urlaub zu gestalten und dass es von keiner Stelle aus mehr als 10 km bis zum Wasser sind, das ist rügentypisch. Ein komisches Steinmännchen nicht. Aber wenn es doch bei Ihnen zu Hause im Regal landen sollte, erinnert es Sie vielleicht an die schöne Zeit auf der Insel. Dann ist das in Ordnung. Im nächsten Urlaub suchen Sie sich lieber einen Hühnergott am Strand. Sie wissen schon, die Steine mit dem Loch. Der hat immerhin magische Kräfte.

WILLKOMMEN AUF DER SONNENINSEL USEDOM

UsedomWenn am Himmel der Flügelschlag der Gänse zu hören ist, die im Formationsflug in südliche Gefilde ziehen, ist auf Usedom der Herbst eingekehrt. Die warmen Spätsommertage sind vorbei, die ersten Nachtfröste stehen kurz bevor. Die Gäste der Sonneninsel dürfen nun auf schöne Herbsttage hoffen, die mittlerweile sicherer zu sein scheinen als ein sonnig-heißer Sommer.

Jetzt findet man auf der Insel vor allem ruhesuchende Urlauber, die wandernd oder radfahrend die reizvollen Ecken des Achterlandes oder des Inselnordens erkunden. Auch der Strand zieht nach wie vor Erholungsgäste an. Zum Baden ist es zwar jetzt zu kalt, doch für ein Sonnenbad im windgeschützten Strandkorb wird noch manche Gelegenheit sein.

Usedom ein IdylVor allem in den Herbstferien ist Usedom ein gefragtes Urlaubsziel. Kinder bauen ihre Sandburgen wie im Sommer am schier endlosen Strand der Insel. Sie lassen hier Drachen steigen oder spielen Ball. Auch Jogger und Nordic Walker findet man jetzt am Strand neben vielen Spaziergängern. Sie alle genießen die frische Luft und die Brandung der Ostsee mit ihren gesundheitsfördernden Aerosolen, deren Heilwirkung besonders im Herbst sehr intensiv ist.

Auf Usedom gibt es viel zu entdeckenSelbst in dieser Jahreszeit gibt es auf Usedom viel zu entdecken, sei es bei geführten Wanderungen, Fahrradtouren des Naturparks Insel Usedom, Planwagen-Ausflügen oder bei Pilzführungen im Wald.

Der Herbst ist zudem die Zeit des Wildes. In vielen Restaurants gibt es ab Oktober spezielle Wildkarten mit Gerichten wie Rehkeule, Hirschmedaillons und wilde Suppen. So laden die 7. Usedomer Wildwochen vom 13. bis 28. Oktober auf der ganzen Insel Usedom in die rund 30 teilnehmenden Restaurants ein. Weitere Veranstaltungshighlights im Herbst sind das 1. Usedomer Drachenfestival in Karlshagen am 6. und 7. Oktober sowie die Usedomer Wellnesstage vom 3. November bis 1. Dezember. Haben Sie viel Spaß bei Ihren Unternehmungen und erholen Sie sich gut!

WEIHNACHTSMÄRKTE BREMERHAVEN

Auch wenn es an der Küste nicht immer Schnee gibt, mit Kälte kann man hier immer rechnen. Und Kälte – ob sie nun einher mit Schnee oder sonstigem Niederschlag geht – begegnet man am besten mit warmen Gedanken und einem würzigen Glühwein.

weihnachtsmarkt-bremerhavenDen halten die Weihnachtsmärkte der Region für den geneigten Gewürzweinkonsumenten bereit. Aber natürlich gibt es auch warmen Met und heißen Grog. Und wer lieber die Finger von alkoholischen Getränken lässt, der findet eine ganze Palette alkoholfreier Heißgetränke entlang der Buden auf den Weihnachtsmärkten im Norden. Wenngleich der Weihnachtsmarkt in Bremerhaven nicht der größte der Region ist, so gehört der Bremerhavener Weihnachtsmarkt in der Bürgermeister-Smidt-Straße zu dem zentralsten aller Märkte.

In Kombination mit dem Columbus-Center und dem festlich feschmückten Mediterraneo gibt es hier mehr als eine Gelegenheit, in Weihnachtsstimmung zu kommen. Wenn man lieber außerhalb der Stadt einen Weihnachtsmarkt erleben möchte, dann ist man in Bad Bederkesa genau richtig. Neben der Tradition des Weihnachtsmarktes bietet sich dem Besucher zudem eine tolle Kulisse an der Bederkesaer Burg. Wem das alles zu klein und  übersichtlich ist, der kann sich in den Zug setzen und den Weihnachtsmarkt in Bremen erkunden.

Der ist hat mindestens genauso viel Tradition, wie die regionalen Weihnachtsmärkte, ist aber wesentlich größer und gehört – neben dem Weihnachtsmarkt in Oldenburg, der Ihnen hiermit auch wärmstens ans Herz gelegt wird – zu den schönsten im Norden.

SCHAUFENSTER FISCHEREIHAFEN

Das Schaufenster Fischereihafen im Herzen des Fischereihafens in Bremerhaven gelegen, hat für seine Besucher aus nah und fern immer etwas zu bieten.

Ob entspanntes Shopping und Flanieren oder ein genüssliches Essen in den zahlreichen Restaurants zu jeder Gelegenheit. Gerade in der Vorweihnachtszeit versprüht das Schaufenster Fischereihafen im festlichen Glanz der Lichter und Dekorationen, eine ganz besondere Atmosphäre.

schaufenster-fischereihafenWer die passende Bekleidung im maritimen und Outdoor-Bereich sucht, ist bei Hein Mück an der richtigen Adresse. Hier führt man sogar Kleidung in der Größe bis 14-XL und in LL-Größen für Menschen mit langen Armen. Ein Muss für jeden Fischliebhaber zu Weihnachten sind die Fischdelikatessen von Abelmann Fischfeinkost mit einer großen Auswahl von exquisiten Herings- und Meeresfrüchtesalaten. Alles zum Mitnehmen oder Genießen im Bistro. Und nicht die Sauermarinaden für den Tag nach Silvester vergessen!

Im Café Brüser im Forum Fischbahnhof kann der Besucher bei dem Genuss von winterlichen Gebäckspezialitäten, wie der Glühweinschnitte oder den Spekulatius-Muffins sowie vielseitigen Variationen des Berliners zum Jahreswechsel, das Treiben am Schaufenster beobachten. Ein besonderer, kultureller Tipp ist ein Besuch im TIF-Theater im Fischereihafen. Highlights in diesem Winter sind im Dezember das Varieté Porta P. Im Januar verzaubert Sie Desimo mit einem Mix aus Kabarett, Comedy und Unerklärlichem. Und im Februar gastieren Hannes Wader und Klaus Lage. Rechtzeitiges Reservieren ist empfehlenswert. Das Atlanticum mit seinem 150.000 Liter fassenden Meerwasseraquarium lädt besonders Familien zu einem Rundgang ein. Hier erfährt man Interessantes über die Entstehung des Lebens, alles über den Fischereihafen in Bremerhaven und seiner Geschichte und wie der Fisch vom Fang, über die Verarbeitung in den Betrieben bis auf den Tisch beim Verbraucher landet. Alle Fischliebhaber, oder die die es werden wollen, sollten sich zu einem Kochvortrag im Seefischkochstudio anmelden. Hier verrät Ihnen Küchenmeister Michael Gorich, worauf es beim Kauf und der Zubereitung von Seefisch ankommt. Für alle Liebhaber des Außergewöhnlichen bietet Biozoon Kochworkshops für die Molekulare Küche an. Die besondere Geschenkidee, nicht nur zu Weihnachten! Wer für eine Weihnachtsfeier oder nach einer Grünkohlwanderung eine einmalige Lokalität sucht, findet hier,was kaum eine andere Stadt zu bieten hat. Das Restaurantschiff Fischklipper Line Hinsch und die MS Hansa mit seiner edlen Salondampfer Gastronomie, bieten ein unvergleichliches maritimes Ambiente.

DÖSE – DUHNEN – SAHLENBURG

dose-duhnen-sahlenburg0Im Cuxhavener Kurteil Döse direkt an der Mündung der Elbe in die Nordsee, steht das Wahrzeichen der Stadt, die Kugelbake. Das Seezeichen aus Holz war früher letzte Möglichkeit für die Nautiker, einen genauen Ort in die Karte einzutragen oder die Kugelbake als Ansteuerungspunkt zu nehmen.

Das Fort Kugelbake, eine historische Wehranlage aus Ziegelsteinen, erbaut von 1869 bis 1879 liegt auf einer Anhöhe landeinwärts. Im Cuxhavener Kurpark in Döse warten Seehunde, Pinguine und zahlreiche Vögel im Freigelände und in den Volieren auf Besucher.

Auf dem großen Kinderspielplatz der Anlage können sich die „Kleinen“ richtig austoben. Der Döser Sandstrand bietet die Gelegenheit sich zu sonnen, zu schwimmen oder im Watt zu wandern ohne die „dicken Pötte“ auf der Elbe aus den Augen zu lassen. Bei Ebbe bietet das Freibad Steinmarne Abkühlung.

Der Kurteil Duhnen ist der quirlige Mittelpunkt des Tourismus in Cuxhaven. Hier finden sich Unterkünfte vom Privatzimmer bis zum Fünf-Sterne-Hotel. Im Bereich der Gastronomie können alle Wünsche der Gäste in Erfüllung gehen.
dose-duhnen-sahlenburg2aZahlreiche kleine Geschäfte warten auf ihre Kunden. Neben dem gepflegten Sandstrand gehört das Wellness- und Erlebnisbad „Ahoi“ mit Schwimmbad, Kinderbecken und Sauna zum Urlaub in Duhnen. Beim jährlichen Duhner Wattrennen müssen die Touristen das Watt für schnelle Galopper und Traber räumen. Zum Pferdesport Festival auf dem Meeresboden kommen zahlreiche Gäste aus ganz Deutschland. Selbst Neptun und sein Gefolge sind an diesem Tag in Duhnen zu Gast.

Der Kurteil Sahlenburg kann neben dem Strand mit dem Wernerwald, dem dort gelegenen Finkenmoor und einem beheizten Waldfreibad aufwarten.

dose-duhnen-sahlenburg1Von allen drei Kurteilen aus werden geführte Wattwanderungen angeboten. Die Wattführer bieten Sicherheit im Naturschutzgebiet Niedersächsisches Wattenmeer und haben zahlreiche Informationen zu Fauna und Flora parat.

Außerdem können die Experten viele schöne Geschichten erzählen, die nicht immer nur Seemannsgarn sind. Das Watt und die Strände Cuxhavens sind besonders beliebt, weil das Wasser flach und das Watt fest und so weit ist, dass sich in Duhnen sogar einige FKK-Anhänger finden.

Die Insel Neuwerk vor den Cuxhavener Stränden kann zu Fuß, mit dem Wattwagen oder dem Schiff besucht werden. Informationnen dazu und die Wattlaufzeiten geben die Tourist-Informationen.

dose-duhnen-sahlenburg2

FREIZEITMÖGLICHKEITEN RUND UM CUXHAVEN

Für eine steigende Zahl von Touristen liegt das Glück der Erde wirklich auf dem Rücken der Pferde. Das Cuxland bietet Reitmöglichkeiten im Bereich des Wernerwaldes im Kurteil Sahlenburg oder in der weitläufigen Küstenheide im Ortsteil Altenwalde. Das Gelände dort war ein ehemaliger Truppenübungsplatz und ist heute ein Naturschutzgebiet.

Einmalig ist die Chance bei Ebbe vor Cuxhaven auf dem Meeresboden dahin zu galoppieren oder mit dem Pferd zur vorgelagerten Insel Neuwerk zu traben. Weil der Pflegeaufwand für die Reitwege hoch ist, muss eine Vignette erworben werden.

FreizeitDiverse Reiterhöfe des Cuxlandes bieten die Möglichkeit zum Ausritt oder ein Pferd unterzustellen. Immer häufiger wird von passionierten Reitern die Gelegenheit genutzt, zusammen mit dem eigenen Pferd Urlaub an der Nordseeküste bei Cuxhaven zu machen. Ebenfalls im Sattel, aber mit einem „Drahtesel“ zwischen den Beinen kommt der Urlauber am besten voran. Ein dichtes, gut ausgebautes und gut gekennzeichnetes Radwegenetz lässt kaum Wünsche offen.

So lässt sich Cuxhaven selbst sehr gut entdecken und ein „Ritt“ durch die Kurteile der Stadt und die Nachbargemeinden wird zum sportlichen Vergnügen, das zusammen mit der gesunden Luft, dem ganzen Körper gut tut. Danach schmecken frischer Fisch und ein Erfrischungsgetränk gleich doppelt so lecker.

Fahrräder können an vielen Stellen ausgeliehen werden, Informationen rund um das Fahrrad liefert der ADFC im Radler Treffpunkt und Infoladen in Cuxhaven, Große Hardewiek 7.

Etwas ruhiger aber genauso aufregend ist eine Fahrt mit einem der an der „Alten Liebe“ liegenden Schiffe zu den Seehundsbänken oder nach Neuwerk. Wer gerne auf große Fahrt gehen möchte, kann mit dem Schiff nach Helgoland schippern. Weitere Boote bieten Hafenrundfahrten und kleinere Touren auf der Elbe an. Die Insel Neuwerk ist bei Ebbe auch zu Fuß zu erreichen.

In Gesellschaft mit anderen und dem sicheren Gefühl einen erfahrenen Wattführer dabeizuhaben, ist das Erlebnis am schönsten. Vergnügen und Erholung verspricht das Ahoi-Erlebnisbad in Duhnen. Ob es der Wasserspaß im 28 Grad warmen Meerwasser, ein entspannender Saunagang oder ein Besuch im Thalasso- und Wellnesszentrum werden soll, muss jeder für sich entscheiden.

AeronauticumNeben dem Fischereimuseum in Cuxhaven ist das „Deutsche Luftschiff-und Marinefliegermuseum „Aeronautikum“ in Nordholz ein Programmpunkt, den ein Tourist besuchen sollte. Im Nordholzer Museum, an historischer Stelle, erhalten die Besucher einen Blick in die Entwicklung der Luftschiffe, lernen die genialen Konstrukteure kennen und erfahren von militärischen Einsätzen in der Nordsee und zivilen Weltreisen der „fliegenden Zigarren“. Im Außengelände stehen 17 Flugzeuge, Helikopter und andere Exponate.

RUNTER VOM SOFA

Salü Lüneburg

Auch in der kalten Jahreszeit hat Lüneburg an Freizeitaktivitäten so einiges zu bieten. Wenn es draußen friert und schneit, genießen Besucher des SaLü, dem Sole-Erlebnisbad in der Uelzener Straße, salziges Badevergnügen in seiner ganzen Vielfalt.
Erholung, Spaß, Fitness und Vergnügen für die ganze Familie stehen hier auf dem Programm. Besondere Bade-Aktionen und Wellness- Specials finden Sie unter www.salue.info.

Auch im alcino Kindertobeland in Adendorf vergeht ein langer Wintertag wie im Fluge. Auf überdachten 3500 m² können sich Kids so richtig austoben. Langeweile hat bei  Kletterfelsen, Funpark, Trampolin & Co. keine Chance. Am „Muttitag“ haben die Mütter Gelegenheit, in Ruhe zu frühstücken, während sich die Kleinen im alcino unter Aufsicht
austoben, Väter sind hier natürlich auch gerne gesehen! Weitere Infos unter www.alcino.de.

EisstadionWinterfeeling pur erleben kleine und große Besucher des Walter-Maak-Eisstadions in Adendorf. Beim Dahingleiten über das Eis oder – wenn es etwas rasanter zugehen
darf – beim Eisstockschießen oder Eishockey, hier entdeckt manch einer seine Liebe zu den Schlittschuhen neu. Besonders beliebt ist auch die Eislaufdisco – heiße Beats auf coolem Eis ist einmal monatlich die Devise. Weitere Infos unter www.eisstadion-adendorf.de.

BÄDERKÜSTE UND MÖNCHGUT

Die tiefstehende Sonne wirft lange Schatten in die hügelige Landschaft zwischen Binz und Thiessow. Strandkörbe und Sandburgen sind verschwunden.

RügenDer Strand gehört wieder den Möwen. Nur vereinzelt stemmen sich Spaziergänger gegen den Wind. Kaum vorstellbar, dass dieser noch vor wenigen Wochen von sonnenhungrigen Badegästen bevölkert war. Die touristische Betriebsamkeit in den Seebädern und Badeorten an Rügens Ostküste ist entspannender Ruhe gewichen. Der buntgefärbte Granitzwald, die herbstliche Heide der Zickerschen Berge und die einsamen Strände sind jedoch nicht ohne Reiz. Wenn der Wind das Laub durch die Straßen treibt und der wolkenverhangene Himmel Weltuntergangsstimmung aufkommen lässt, ist es Zeit, sich zu besinnen, die Seele baumeln zu lassen. Aber Rügen, und gerade die abwechslungsreiche Ostküste, wird auch zu dieser Zeit bei den Gästen immer beliebter. Zum Jahreswechsel ist dann kaum noch ein Bett frei. Die ganz besondere Atmosphäre des Göhrener Strandkorbsylvesters ist längst kein Geheimtipp mehr. Alle Gemeinden tun viel, um ganzjährig mit attraktiven und interessanten Angebote zu locken. Wie der Veranstaltungskalender zeigt, hat man da so einiges in petto, denn Landschaft, so schön sie auch sein mag, ist natürlich nicht alles. Das Baden wird nach innen verlegt, eine vielfältige Wellnesskultur hat sich entwickelt, und im reichen Portfolio findet sich sicher das Passende zur Unterhaltung. Auch in diesem Herbst und Winter zählen das Binzer Herbstfest und die Weihnachts- und Neujahrskonzerte in Binz und in Sellin zu den Highlights.