BÄDERKÜSTE UND MÖNCHGUT

Die tiefstehende Sonne wirft lange Schatten in die hügelige Landschaft zwischen Binz und Thiessow. Strandkörbe und Sandburgen sind verschwunden.

RügenDer Strand gehört wieder den Möwen. Nur vereinzelt stemmen sich Spaziergänger gegen den Wind. Kaum vorstellbar, dass dieser noch vor wenigen Wochen von sonnenhungrigen Badegästen bevölkert war. Die touristische Betriebsamkeit in den Seebädern und Badeorten an Rügens Ostküste ist entspannender Ruhe gewichen. Der buntgefärbte Granitzwald, die herbstliche Heide der Zickerschen Berge und die einsamen Strände sind jedoch nicht ohne Reiz. Wenn der Wind das Laub durch die Straßen treibt und der wolkenverhangene Himmel Weltuntergangsstimmung aufkommen lässt, ist es Zeit, sich zu besinnen, die Seele baumeln zu lassen. Aber Rügen, und gerade die abwechslungsreiche Ostküste, wird auch zu dieser Zeit bei den Gästen immer beliebter. Zum Jahreswechsel ist dann kaum noch ein Bett frei. Die ganz besondere Atmosphäre des Göhrener Strandkorbsylvesters ist längst kein Geheimtipp mehr. Alle Gemeinden tun viel, um ganzjährig mit attraktiven und interessanten Angebote zu locken. Wie der Veranstaltungskalender zeigt, hat man da so einiges in petto, denn Landschaft, so schön sie auch sein mag, ist natürlich nicht alles. Das Baden wird nach innen verlegt, eine vielfältige Wellnesskultur hat sich entwickelt, und im reichen Portfolio findet sich sicher das Passende zur Unterhaltung. Auch in diesem Herbst und Winter zählen das Binzer Herbstfest und die Weihnachts- und Neujahrskonzerte in Binz und in Sellin zu den Highlights.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*